Das Zollingerdach – eine besondere Konstruktion (Teil 1)

Prospekt “Bau-Ausstellung Stuttgart 1924” Seiten 1 und 4 (StadtA HN A034-1602)

In diesem Jahr wurde das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus vielfach begangen.

Das ist Anlass, an einen anderen interessanten Architekten und vor allem an die von ihm entwickelte Dachkonstruktion zu erinnern. Friedrich Zollinger (1880-1945) stammte aus Wiesbaden und studierte an der TH Darmstadt. Schon in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg beschäftigte er sich mit kostensparenden Bauweisen und ließ sich 1910 eine Schüttbetonbauweise für Hauswände patentieren. “Das Zollingerdach – eine besondere Konstruktion (Teil 1)” weiterlesen

Kontakte zwischen New Ulm, Minnesota und Heilbronn

Autograf des Essays über Thomas Paine von Wilhelm Pfänder, Seite 1 (Foto: Brown County Historical Society, New Ulm, Minnesota)

In einem seiner Mitglieder-Rundbriefe veröffentlichte die Brown County Historical Society von New Ulm im US-Bundesstaat Minnesota – der Historische Verein von Brown County – ein Papier, das mehrere Bezüge nach Heilbronn hat. Es handelte sich um eine in deutscher Sprache und Schrift verfasste Würdigung des amerikanischen Schriftstellers und eines der Gründerväter der Vereinigten Staaten, Thomas Paine (1737 – 1809). “Kontakte zwischen New Ulm, Minnesota und Heilbronn” weiterlesen

Sigismunds Heilbronner Provinzialtag im Oktober 1414

Kaiser Sigismund I., ein Porträt von Albrecht Dürer (Quelle: Germanisches Nationalmuseum Nürnberg)

Sigismund aus dem Hause Luxemburg war 1410/11 zum deutschen König gewählt worden. Im Herbst 1414 zog der Herrscher von Nürnberg über Speyer zur Königskrönung nach Aachen und dann weiter nach Konstanz, um dort das Konzil zu eröffnen, das die damalige Kirchenspaltung überwinden sollte. “Sigismunds Heilbronner Provinzialtag im Oktober 1414” weiterlesen

Spurensuche

Vergleich
Relief eines Türkenkopfes, eingelassen in die Friedhofsmauer des Alten Friedhofs (Foto: E. Obenland u. Stadtarchiv Heilbronn)

Beim Einpflegen der Fotobestände in die eigene Datenbank HEUSS laufen Bilder durch meine Hände, die auch mal zum Schmunzeln oder Nachdenken anregen. Wenn ich zu einem Bild nur wenig Informationen habe, wird bei mir oft auch der Forscherdrang geweckt  schließlich möchte ich den Datensatz zu dem Abzug mit allem Wissenswerten füllen. Genau das ist mir Anfang Juli passiert: “Spurensuche” weiterlesen

Heilbronner Stadtansicht aus Stroh

Strohmosaikkästchen – ein Exponat des Technischen Museums in Wien (Foto: Walter Hirschmann, Stadtarchiv Heilbronn)

Eigentlich wollte Walter Hirschmann nur seinen Urlaub in Wien vorbereiten und gab das Stichwort „Heilbronn” in der Datenbank des dortigen Technischen Museums ein. Zwölf Treffer zeigte das System an; eines davon entpuppte sich aus Sicht des Heilbronner Stadtarchivs, dessen Mitarbeiter Hirschmann ist, als kleiner Schatz. “Heilbronner Stadtansicht aus Stroh” weiterlesen

Das „erste deutsche (nicht schwäbische) Turnfest“

1846-wolff-turnfest
Erinnerungsblatt für das Heilbronner Turnfest 1846 Lithographie der Gebrüder Wolff, Heilbronn

Wie beim Chorfest des Schwäbischen Chorverbandes vor sechs Wochen gibt es auch zum Landeskinderturnfest vom 19. bis 21. Juli 2019 im Rahmen der Bundesgartenschau historische Reminiszenzen: Das erste historisch nachgewiesene größere deutsche Turnfest wurde 1846 in Heilbronn gefeiert, wenngleich es in der offiziellen Zählung der Deutschen Turnfeste nicht berücksichtigt wird. “Das „erste deutsche (nicht schwäbische) Turnfest“” weiterlesen

Vom Flickenteppich zur Topographie der Erinnerung? Gedenkstätten in Heilbronn

gedenkstaetten-punkte
Gedenkstätten im Heilbronner Stadtgebiet (Auswahl).

Sie haben eine lange Tradition: Denkmäler, Wegkreuze, Erinnerungsstätten, Tafeln und Skulpturen verteilen sich in jeder Kommune annähernd flächendeckend, innerorts wie außerhalb der Siedlungen. Seit Jahrhunderten sollen diese Stätten die Menschen mahnen, erinnern, zum Nachdenken bringen.

Auf den ersten Blick hat das Herzog-Magnus-Denkmal des Historischen Vereins Heilbronn (Gedenken an die Schlacht bei Wimpfen 1622) nichts mit der Waldheide zu tun, so wenig wie das Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Alten Friedhof mit den Stolpersteinen in Heilbronn. Und doch bilden alle diese Orte ein Netz des Gedenkens, eine „Topographie der Erinnerung“. “Vom Flickenteppich zur Topographie der Erinnerung? Gedenkstätten in Heilbronn” weiterlesen